Klimaschutz ist Gesundheitsschutz

Lesedauer:2 Minuten:

Das Klima der Erde und damit auch unsere Umwelt verändern sich. Die Umwelt hat wiederum Einfluss auf uns Menschen und unsere Gesundheit. Die Folgen des menschengemachten Klimawandels sind bereits in nahezu allen Lebensbereichen weltweit und auch in Hessen zu spüren.

Weitreichende Klimaschutzmaßnahmen sind erforderlich, um die weitere Erderwärmung zu verhindern. Klimaanpassungsmaßnahmen haben dagegen zum Ziel, die Umwelt und den Menschen vor den Folgen des Klimawandels zu schützen, die bereits eingetretenen sind oder noch eintreten werden.

Der Klimawandel hat direkte und indirekte Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Wissenschaftlichen Prognosen zufolge werden die gesundheitlichen Risiken durch die Folgen des Klimawandels in Zukunft noch weiter zunehmen.

Risikofaktoren sind:

  • Extremwetterereignissen werden häufiger. Hierzu gehören zum Beispiel extreme Hitze und Hitzewellen.
  • Das Risiko vektorübertragener Infektionskrankheiten steigt.
  • Pollen-Allergien treten vermehrt auf.
  • Umweltverschmutzungen wirken sich auf den Menschen aus. Zum Beispiel Verschmutzungen der Böden, der Luft oder der Gewässer.

Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen müssen möglichst auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen ergriffen werden. Auch jede Einzelne und jeder Einzelne von uns kann dazu beitragen, das Klima und damit auch langfristig die eigene Gesundheit und die der nächsten Generationen zu schützen. So erreichen wir gemeinsam, die Erde als einen für uns Menschen lebenswerten Ort zu erhalten.

In Hessen stellt der Integrierte Klimaschutzplan Hessen 2025Öffnet sich in einem neuen Fenster das zentrale Instrument zum Erreichen der hessischen Klimaschutzziele dar. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration beteiligt sich an dessen Umsetzung, unter anderem im Handlungsfeld Menschliche Gesundheit und Bevölkerungsschutz.

Schlagworte zum Thema