Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Gebäudeansicht Sonnenberger Straße

Aufgaben und Organisation

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration ist nach dem Ministerbüro in sechs Abteilungen organisiert.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (einschl. Landesjugendamt, Landesausgleichsamt) in Wiesbaden mit Außenstelle in Kassel hat die:

Abteilung I - Zentrales

Abteilung II - Familie

Abteilung III - Arbeit

Abteilung IV - Soziales

Abteilung V - Gesundheit

Abteilung VI - Flucht und Integration

Stabstellen:

  • Frauenpolitik
  • Antidiskriminierung
  • Fachkräftesicherung
  • Verwaltungsbehörde Europäischer Sozialfonds Hessen und kommunalisierung sozialer Hilfen

Landesbeauftragte:

  • für Kinder- und Jugendrechte
  • für Menschen mit Behinderungen
  • für barrierefreie IT

für das Regierungspräsidium Gießen hinsichtlich:

  • Aufgaben nach dem sozialen Entschädigungsrecht
  • 6 Ämter für Versorgung und Soziales in Darmstadt, Frankfurt, Fulda, Gießen, Kassel, Wiesbaden

für die Regierungspräsidien (RP) Darmstadt, Gießen, Kassel hinsichtlich:

  • Gesundheits-und Sozialwesen, Arbeitsschutz
  • 1 Hessisches Landesprüfungs-und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) Frankfurt, Nebenstellen in Dillenburg, Frankfurt, Gießen, Marburg
  • 1 Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen
  • 6 Ämter für Versorgung und Soziales in Darmstadt, Frankfurt, Fulda, Gießen, Kassel, Wiesbaden
  • Landeswohlfahrtsverband Hessen als Hauptfürsorgestelle, Integrationsamtsowie auf den Gebieten der Volkswohlfahrt und des Gesundheitswesens

Schlagworte zum Thema