Arbeitsschutz in Hessen

arbeit_as_ps_logo_artikel.jpg

Logo Arbeitsschutz Produktsicherheit
© HSM

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz schafft sichere und faire Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten in allen Branchen und bei allen Tätigkeiten. Dabei werden sowohl Faktoren wie Lärm, Gefahrstoffe und Maschinensicherheit wie auch psychische und soziale Belastungen – betrachtet.

Neben dem technischen Arbeitsschutz gewinnen dabei zunehmend die psychischen und sozialen Belastungen – Stress, Konflikte mit schwierigen Kunden und hohe Arbeitsverdichtung – an Bedeutung. Auch Arbeitszeitfragen haben einen unmittelbaren Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Guter Arbeitsschutz wird präventiv tätig. Er setzt einen funktionierenden Dialog zwischen den Betrieben, den Vertretungen der Beschäftigten und den Aufsichtsbehörden sowie Fachexperten und Kooperationspartnern voraus. Nur so kann das gemeinsame Ziel der Schaffung einer guten Qualität der Arbeit dauerhaft erreicht werden.

Staatlicher Arbeitsschutz in Hessen

Der staatliche Arbeitsschutz in Hessen setzt sich für sichere und menschengerechte Arbeitsbedingungen sowie für sichere Produkte und Medizinprodukte ein. Überwachung und Beratung sind seine gesetzlichen Aufgaben.

Der staatliche Arbeitsschutz in Hessen besteht aus der Abteilung „Arbeit“, als oberste Fachaufsichtsbehörde im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, den Vollzugsdezernaten für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik sowie den Fachzentren in den Regierungspräsidien.

Der staatliche Arbeitsschutz überwacht die Einhaltung der nationalen und europäischen Gesetze und Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, das Inverkehrbringen von Produkten, den sicheren Betrieb von Geräten und Anlagen sowie die Herstellung und Verwendung gefährlicher Stoffe. Er berät Hersteller, Arbeitgeber, Beschäftigte sowie deren Interessenvertretungen bei der Einhaltung dieser rechtlichen Verpflichtungen.

Die Aufgabenschwerpunkte des hessischen Arbeitsschutzes liegen auf der Prävention von Sicherheitsrisiken und gesundheitlichen Belastungen in der Arbeitswelt sowie dem Schutz von Patientinnen und Patienten, Verbraucherinnen und Verbrauchern vor unsicheren Produkten und gefährlichen Stoffen.