Adoption und Pflegekinderwesen

adoption.jpg

Screenshot Familienatlas
© HSM

Kinder, die nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können, brauchen einen sicheren Umgebung, in der sie aufwachsen können. Während die Unterbringung in einem Heim oder in einer Pflegefamilie zeitlich befristete Möglichkeiten der Unterbringung darstellen, ist eine Adoption mit einer dauerhaften Weggabe bzw. Aufnahme des Kindes verbunden.

Dabei ist das Wohl des Kindes immer der Leitgedanke einer Adoption. Dazu gibt es in allen hessischen Kommunen Adoptionsvermittliungsstellen, die  Eltern und künftige Adoptiveltern beraten und unterstützen. Die gemeinsame Zentrale Adoptionsvermittlungsstelle (GZA) des Landes Hessen und Rheinlandpfalz unterstützt  bei dieser Aufgabe die Adoptionsvermittlungsstellen der öffentlichen und freien Träger, vor allem bei internationalen Adoptionen und schwierigen Einzelfällen.