Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Lachende Kinder
Hessisches Kinderförderungsgesetz
Das Kinderförderungsgesetz vereinheitlicht die Fördersystematiken und ermöglicht Kita-Trägern mehr Gestaltungsspielräume. Es ist am 1. Januar 2014 in Kraft getreten.
Das Hessische Kinderförderungsgesetz
Welche Vorgaben müssen für den Betrieb einer Kita mindestens eingehalten werden?
Für den Betrieb einer Kindertageseinrichtung müssen zum Schutz der Kinder gesetzlich festgeschriebene Mindeststandards eingehalten werden; diese regeln u.a. die Anzahl und Qualifikation der beschäftigten Fachkräfte und die maximale Gruppengröße.
Finanzielle Mittel zur Qualitätsförderung in Kitas
Das Hessische Kinderförderungsgesetz regelt die Landesförderung der Kindertagesbetreuung in Hessen. Mit der Landesförderung beteiligt sich das Land Hessen an den Kosten für die Kinderbetreuung mit jährlich rund 434,5 Mio. Euro im Zeitraum bis zum Jahr 2018.
Infos rund um das Hessische Kinderförderungsgesetz
Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum Hessischen Kinderförderungsgesetz in Themenblöcken zusammengefasst (Landesförderung, Mindeststandards oder Betriebserlaubnis-Verfahren).
Evaluation des Hessischen Kinderförderungsgesetzes
Um die Wirkungen und Folgen des Hessischen Kinderförderungsgesetzes objektiv bewerten zu können, wurde bereits in das Gesetz mit aufgenommen, dieses bis Ende 2016 zu evaluieren.