Seniorenpolitische Initiative

480x320_logo_spi.jpg

Logo Seniorenpolitische Initiative
© HMSI

Die Hessische Landesregierung hat im Jahr 2012 die Seniorenpolitische Initiative gestartet, um vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und den damit verbundenen tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen die Bedingungen und Lebenskonzepte älterer Menschen zu analysieren und neue Handlungsoptionen zu entwickeln. Senioren- und Generationenpolitik sollen sich dabei ergänzen. Heute ist jeder vierte Einwohner Hessens über 60 Jahre, im Jahr 2050 wird dies mehr als jeder dritte Hesse sein. Langfristig werden sich die Anteile der Bevölkerungsgruppe der unter 60-Jährigen deutlich verringern, hingegen wird die Zahl der über 60-Jährigen und insbesondere der über 80-Jährigen stark zunehmen.

Zum Auftakt der „Seniorenpolitischen Initiative“ wurde eine Dialogforenreihe zu zentralen Themen der Seniorenpolitik mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft durchgeführt. Die Ergebnisse der Foren werden in der digital vorliegenden Publikation „Seniorenpolitische Initiative: Alter neu denken – Zukunft gewinnen“ dokumentiert. Die Publikation steht unten zum Herunterladen zur Verfügung.

Der Fokus richtet sich dabei auf die Seniorinnen und Senioren mit ihren Potentialen und auf das Ziel, ihnen Unterstützung für ein möglichst aktives, eigenständiges und sozial eingebundenes Leben zu bieten.  Mit der Seniorenpolitischen Initiative ist nicht zuletzt das Ziel verbunden, das Nachdenken und die Diskussion über die Alterung der Gesellschaft anzuregen und das Bewusstsein für die Bedürfnisse älterer Menschen in der Gesellschaft zu schärfen.

Im Rahmen der Initiative besteht auch die Möglichkeit innovative Projekte zu fördern.

Die Förderung eines Projektes durch das HMSI ist nur möglich, wenn dieses noch nicht begonnen wurde. Vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen und fachlichen Prüfung und vorbehaltlich ausreichend zur Verfügung stehender Fördermittel, kann eine Förderung immer nur für das aktuelle Haushaltsjahr, 2019, erfolgen. Grundlage der Bewilligung ist die „Richtlinie für die Förderung sozialer Gemeinschaftseinrichtungen und nichtinvestiver sozialer Maßnahmen (Investitions- und Maßnahmenförderungsrichtlinie – IMFR)“ vom 02. Mai 2011 (Staatsanzeiger 21/2011 S. 747), zuletzt geändert am 21. März 2016 (Staatsanzeiger 15/2016 S. 405). Förderungen werden nach Maßgabe dieser Richtlinie und der Hessischen Landeshaushaltsordnung (LHO), insbesondere der §§ 23 und 44 sowie der Vorläufigen Verwaltungsvorschriften zur LHO (VV LHO § 44) gewährt. Die Anlagen NBest-P/GK zu § 44 LHO sind zu beachten.

Schließen