Eskalationskonzept

Das hessische Präventions- und Eskalationskonzept

Angesichts der Anpassung des Infektionsschutzgesetzes auf Bundesebene hat das hessische Corona-Kabinett auch das etablierte Eskalationskonzept weiterentwickelt.

210837_eskalationskonzept_teaser.png

Landes-Eskalationskonzept und Bundesnotbremse
© HMSI
 
Die Inzidenz ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage in einer Region
 
Stufe Gelb = Inzidenz < 35: 
Standardmaßnahmen zur Eindämmung des Pandemiegeschehens, Wöchentliche Meldeverpflichung, Informatorische Einbindung von Nachbarkommunen und dem Koordinierungsbeirat regionales Pandemiegeschehen
 
Stufe Orange = Inzidenz ab 35:
Erweiterte Schutzmaßnahmen unter Berücksichtigung der Corona-Verordnungen des Landes und Empfehlungen des RKI, Regelmäßiger Austausch mit dem Koordinierungsbeirat regionales Pandemiegeschehen
 
Stufe Rot = Inzidenz ab 50:
Sicherstellung nochmals erweiterter Schutzmaßnahmen, Intensive Verfolgung der Einhaltung der Maßnahmen Verbindungsbeamter / -beamtin der Polizei, Ausbau Kontaktpersonennachverfolgung, Regelmäßige Abstimmung mit dem Koordinierungsbeirat regionales Pandemiegeschehen
 
Stufe Dunkelrot = Inzidenz ab 75:
Prüffall landesweites Infektionsgeschehen, Personalausbau für die Kontaktpersonennachverfolgung ggf. unter Hinzuziehung externer Unterstützung, Planungsstab stationäre Versorgung übernimmt die Steuerung der medizinischen Lage
 
Stufe Lila = Inzidenz ab 100:
Ab einer Stufe von 100 greift die im Infektionsschutzgesetz verankerte Notbremse. Welche Regeln gelten, welche Kreise und kreisfreien Städte betroffen sind, finden Sie hier.
 
 
Schließen