Assistierte Reproduktion

Förderung von Kinderwunschbehandlung

thinkstockphotos_133910422.jpg

Säugling
© ThinkstockPhotos

Künstliche Befruchtung

Auch wenn sich die Lebensentwürfe in den letzten Jahrzehnten verändert haben, wünscht sich die überwiegende Mehrzahl der Frauen und Männer in Deutschland Kinder. Ungewollte Kinderlosigkeit (bei etwa 10 Prozent aller Paare zwischen 25 und 59 Jahren), kann psychisch und auch physisch eine große Belastung darstellen.

Aus diesem Grund hat sich die Hessische Landesregierung entschieden, gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit die Behandlungskosten für den vierten Versuch einer Künstlichen Befruchtung finanziell zu unterstützen.

Nach der seit Juli 2018 geltenden Förderrichtlinie für die Gewährung von Zuwendungen von Maßnahmen der assistierten Reproduktion (künstliche Befruchtung) werden gemeinsam mit dem Förderanteil des Bundes Behandlungskosten von insgesamt 75 Prozent des verbleibenden Selbstkostenanteils bis zu einer Höhe von maximal 3.300 Euro gewährt.

Die Förderung kann beim Regierungspräsidium Gießen beantragt werden. Antragsformulare und weitere Informationen sind unter https://hessenlink.de/VierterVer abrufbar.

Schließen