Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Rettungsdienst

Zuständigkeit und Organisation

Die Zuständigkeit und Durchführung der rettungsdienstlichen Aufgabe ist im Gesetz, der Durchführungsverordnung und dem Rettungsdienstplan des Landes Hessen geregelt.

Zahlen und Fakten

  • Bodenrettung
    Das Rettungssystem in Hessen umfasst derzeit 25 Rettungsdienstbereiche mit insgesamt ca. 265 Rettungswachen und ca. 85 Notarztsystemen. Das hauptamtliche Personal im Rettungsdienst umfasst insgesamt
    ca. 400 Notfallsanitäter
    2.600 Rettungsassistenten,
    1.400 Rettungssanitäter und
    1.200 Notärzte.

In Hessen werden jährlich insgesamt über 1.000.000 Einsätze im Rettungsdienst durchgeführt.

  • Luftrettung
    Zur Unterstützung des bodengebundenen Rettungsdienstes stehen in Hessen 3 Stationen für Rettungshubschrauber in Frankfurt/Main, Fulda und Kassel sowie 1 Station für den Intensivtransporthubschrauber am Universitätsklinikum Gießen zur Verfügung.
    In Hessen werden jährlich ca. 6.000 Einsätze in der Luftrettung durchgeführt.

Berg- und Wasserrettung

Auch im Bereich der Freizeitaktivitäten des Bergwanderns, Skifahrens oder Wassersportes, wird die Versorgung der Notfallpatienten durch den Rettungsdienst für die hessischen Bürgerinnen und Bürger gewährleistet. Im Gebirge werden Einrichtungen der Bergrettung der DRK-Bergwacht Hessen und im Bereich des Wassersportes Einrichtungen der DLRG- und DRK-Wasserrettungseinheiten vorgehalten.

In Hessen werden jährlich im Bereich der Bergrettung ca. 400 Einsätze sowie rund 1.100 Erste-Hilfeleistungen und ca. 70 sonstige Hilfeleistungen durchgeführt.

Im Bereich der Wasserrettung werden jährlich ca. 50 Rettungen vor dem Ertrinkungstod, ca. 2.000 Erste-Hilfe-Leistungen und rd. 850 Bergungen von Surfern einschließlich Hilfe bei Bootsunfällen durchgeführt.