Ambulantes Operieren

Die Schwerpunktaktion Ambulantes Operieren ist eine Aktion des Hessischen Sozialministeriums zusammen mit den zuständigen Bereichen für Medizinprodukteaufbereitung und Arbeitsschutz der Regierungspräsidien und den Gesundheitsämtern der hessischen Landkreise und kreisfreien Städte.

Zentraler Bestandteil der Aktion sind gemeinsame Begehungen von Einrichtungen für Ambulantes Operieren durch die zuständigen Behörden für Hygiene, Arbeitzsschutz und Mediznprodukteaufbereitung nach standardisierten Begehungsprotokollen. Die Einrichtungen werden von den jeweils örtlich zuständigen Gesundheitsämtern vorab von der beabsichtigen Begehung informiert und gebeten mittels eines Selbstauskunftsbogen (rechts als Word-Datei herunterladbar) erste Informationen an das Gesundheitsamt zurückzusenden. Der Begehungstermin wird abgestimmt.

Es ist beabsichtigt in dem Zeitraum von einem Jahr ca. 120 Einrichtungen für Ambulantes Operieren zu untersuchen.

Die Ergebnisse der einzelnen Begehungen werden am Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen anonymisiert ausgewertet. Bis zum 30.06.2014 soll ein Bericht zu den Ergebnissen des Schwerpunktprojektes erstellt werden.