Startseite Presse Pressemitteilungen Arbeits- und Gesundheitsminister besucht „Hessisches Gesundheitscamp“ in Wiesbaden
Gelebte Fachkräftesicherung in Hessen

Arbeits- und Gesundheitsminister besucht „Hessisches Gesundheitscamp“ in Wiesbaden

Thema: 
Gesundheit
15.06.2018Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Arbeits- und Gesundheitsminister besucht „Hessisches Gesundheitscamp“ in Wiesbaden
Bild 1 von 2
© HSM

„Wer heute eine Ausbildung für einen Beruf im Pflege- und Gesundheitsbereich beginnt, hat beste Zukunftschancen. Kaum eine andere Branche benötigt so dringend Nachwuchskräfte.“, so der Hessische Arbeits- und Gesundheitsminister Stefan Grüttner. Damit Schülerinnen und Schüler rechtzeitig einen Eindruck von den vielfältigen „Jobs der Zukunft“ in Pflege und Gesundheit gewinnen können, wurde im vergangenen Jahr die Fachkräfteinitiative „Hessischen Gesundheitscamps“ ins Leben gerufen. Das Konzept für dieses neue Angebot zur Fachkräftesicherung und vertieften Berufsorientierung hat der Bildungsexperte Provadis entwickelt. Kooperationspartner sind das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, das Hessische Kultusministerium und die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Gefördert wird die Gemeinschaftsinitiative zur Fachkräftesicherung im Wandel der Arbeitswelt Hessen aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sowie der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit.

Gesundheitscamp erstmals in Wiesbaden

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen im Jahr 2017 in Frankfurt am Main, Marburg und Gelnhausen fand erstmals in Wiesbaden ein Hessisches Gesundheitscamp in Zusammenarbeit mit ansässigen Kooperationspartnern statt. 20 Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren der Alexander-von-Humboldt-Schule (Gesamtschule), der Friedrich-Ebert-Schule (Realschule) in Rüsselsheim, der Hermann-Ehlers-Schule (Integrierte Gesamtschule) in Wiesbaden-Erbenheim, der Theodor-Fliedner-Schule (Gymnasium), der Werner-von-Siemens-Schule (Realschule) und der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule (Integrierte Gesamtschule) in Wiesbaden, der Limesschule Idstein (Kooperative Gesamtschule) und dem Privatgymnasium Dr. Richter in Kelkheim konnten vom 11. bis 15. Juni 2018 an verschiedenen Lern- und Erlebnisorten der Pflege- und Gesundheitsbranche hinter die Kulissen schauen.

Von Labor bis Intensivstation

Neue Erfahrungen „hautnah erleben“ - im wahrsten Sinne des Wortes – das war das Credo des abwechslungsreichen Programms: In den Labors von Infraserv in Wiesbaden konnten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen den hygienischen Zustand ihrer Hände sowie verschiedener Oberflächen und Gegenstände überprüfen, die Reinheit der Luft erforschen und einen simulierten Bluttest durchführen. Bei einem Besuch der DRK Rettungsdienst Rhein-Main-Taunus GmbH und einem Rundgang durch die verschiedene Abteilungen der Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden wie Notfallambulanz, Intensivstation, Labor, Radiologie, Geburtshilfe und Physiotherapie lernten sie verschiedene Berufsfelder, die Arbeit und den Alltag von Fachkräften aus Hygiene- und Pflegeberufen kennen.

Wie man sich fühlt, wenn man alt ist, erlebten die Schülerinnen und Schüler durch das Tragen eines Alterssimulationsanzugs im DRK Kreisaltenzentrum Bad Schwalbach. Umfassende Informationen über Gesundheits- und Pflegeberufe durch die Arbeitsagentur für Arbeit rundeten das Programm ab.

Besuch von Arbeits- und Gesundheitsminister Stefan Grüttner

Am letzten Tag des Camps begrüßte Stefan Grüttner, Hessischer Arbeits- und Gesundheitsminister, die Teilnehmenden, Lehrkräfte und Eltern zur Abschlussveranstaltung persönlich und verschaffte sich einen umfassenden Eindruck vom Verlauf des Camps. „An den Fachkräften führt auch in Zukunft in einem funktionierenden Gesundheitssystem kein Weg vorbei. Die Verbesserung der Pflegesituation ist eines der dringlichsten Themen unseres Landes. Unternehmen und öffentliche Einrichtungen aus Pflege und Gesundheit suchen händeringend nach Nachwuchskräften. Mit den Hessischen Gesundheitscamps sind wir gemeinsam mit den Kooperationspartnern in den Regionen gegen den Fachkräftemangel aktiv. Die Camps bieten jungen Menschen die Chance, Zukunftsberufe aus Pflege und Gesundheit hautnah und live zu erleben, und eröffnen Arbeitgebern die Möglichkeit, potentielle Fachkräfte von Morgen kennenzulernen. Eine lohnende Initiative für alle und ein weiterer, wertvoller Beitrag zur praktischen Fachkräfteentwicklung und damit zur gelebten Fachkräftesicherung in Hessen.“, merkte der Hessische Gesundheits- und Arbeitsminister, Stefan Grüttner, an und dankte den Teilnehmenden für ihr Interesse an diesen gesellschaftlich wichtigen Berufen und den regionalen Partnern sowie dem Kultusministerium, der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit und Provadis ausdrücklich für ihre Mitwirkung.

Im Anschluss an die Veranstaltung präsentierten die Jugendlichen ihre Erfahrungen und Eindrücke in Collagen und erhielten außerdem ein Zertifikat, überreicht von Staatsminister Grüttner.

Projektleiter Georg Dinca dankte allen Teilnehmenden und Besuchern sowie den Bildungspartnern „Wir freuen uns sehr, dass dieses Angebot bei den Jugendlichen gut ankommt und wir bedanken uns für die herausragende Unterstützung der Bildungspartner.“, sagte er. „Je früher eine Orientierung stattfindet, umso leichter fällt dann nach dem Schulabschluss die erfolgreiche Berufswahl.“ Er verwies zudem auf die weiteren Hessischen Gesundheitscamps in Darmstadt, Gelnhausen, Fulda, Fritzlar und Kassel.

Hintergrund

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 3.100 Weiterbildungsteilnehmenden an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. Rund 400 internationale Kunden nutzen in Partnerschaften und Kooperationen das Know-how von Provadis auf den Gebieten der Aus- und Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und bei der Entwicklung von E-Learning-Konzepten.

An der Provadis Hochschule studieren rund 1.100 Studenten in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen mit international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüssen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Esther Walter
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen