Zusammenleben

Förderung von Gemeinwesenarbeit

Thema: 
Soziales
23.09.2020Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

istock_000021136231small.jpg

Fachwerkhäuser
© kontrast-photodesign - istockphoto

Stadtteile mit sozialen Problemlagen müssen besonders unterstützt werden, damit sich die Menschen und deren Zusammenleben positiv entwickeln können. Zu diesem Zweck erhalten die Kommunen von 2020 bis 2024 insgesamt 16,2 Millionen Euro von der hessischen Landesregierung. Sozial- und Integrationsminister Kai Klose überbringt heute in Frankfurt der „Servicestelle Gemeinwesenarbeit“ einen Förderbescheid über 1,2 Millionen Euro. Das Projekt ist bei der LAG Soziale Brennpunkte Hessen angesiedelt.

Bereits seit 2015 unterstützt das Land Hessen seine Kommunen dabei, die soziale Infrastruktur zu verbessern, den sozialen Zusammenhalt zu sichern, eine gute Lebensqualität und eine gelingende Integration zu erreichen. „Die Angebote der vom Land geförderten Gemeinwesenarbeit bieten gute Ansätze für eine passgenaue und sozialintegrative Hilfe, um die Kommunen zu unterstützen.“, erklärt Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration und verweist auf die neue im November 2019 in Kraft getretene Förderrichtlinie. „Ich freue mich, dass die LAG in der neuen Förderperiode mit der Servicestelle Gemeinwesenarbeit die Landesregierung dabei unterstützt, soziale Problemlagen in einzelnen Stadtteilen in Hessen zu überwinden“, so Klose bei der Bescheidübergabe.

Förderung von Gemeinwesenarbeit

„Es freut uns sehr, dass mit der neuen Richtlinie der begonnene Weg der Förderung von Gemeinwesenarbeit in benachteiligten Quartieren durch das Land Hessen fortgeführt wird. Wir freuen uns insbesondere darüber, dass das Programm im Rahmen des Koalitionsvertrags eine solch große Aufwertung erfahren hat und weiter ausgebaut werden wird. Dies zeigt den Stellenwert des Förderprogramms und unterstreicht die Wichtigkeit des Ansatzes Gemeinwesenarbeit“, erklärt Jürgen Eufinger, 1. Vorsitzender der LAG.

Edda Haack, 2. Vorsitzende der LAG ergänzt: „Die Kombination von Betroffenenbeteiligung, Vitalisierung von Demokratisierungsprozessen und soziale Stadtteil- und Gemeinwesenentwicklung macht die LAG mit ihrer erfahrungsreichen GWA Strategie so besonders. Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass genau dieses in der GWA Förderung vom HMSI wieder gefördert und anerkannt wird.“

Hintergrund:

Die Landesregierung fördert die Gemeinwesenarbeit und greift damit den dortigen Unterstützungsbedarf auf. Ziel der Förderung ist es, die positive Entwicklung dieser Quartiere und Gebiete mit passgenauen, innovativen, sozialintegrativen Maßnahmen zu unterstützen und zu stärken. Im Rahmen dieser Richtlinie fördert das Hessische Ministerium für Soziales und Integration die „Servicestelle Gemeinwesenarbeit“. Die Servicestelle berät, vermittelt Wissen, dient dem Erfahrungsaustausch und ermöglicht Weiterbildung zu inhaltlichen Fragen rund um das Förderprogramm. Die Servicestelle ist bei der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Hessen e.V. (LAG) angesiedelt. Die LAG erhält im Zeitraum vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2024 eine Zuwendung in Höhe von 1.243.776,00 Euro, damit sie ihre zugewiesenen Aufgaben umsetzt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Alice Engel
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen