Auszeichnung

Hessische Pflegemedaille verliehen

Thema: 
Soziales
22.11.2019Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

14 Bürgerinnen und Bürger bekommen Pflegemedaille des Landes

eb911-7841.jpg

Klose überreicht die Pflegemedaille
© e.blatt

Der Hessische Minister für Soziales und Integration, Kai Klose, verleiht heute im Rahmen eines Festakts im Schloss Biebrich die Pflegemedaille des Landes Hessen an 14 hessische Bürgerinnen und Bürger. Die vom Hessischen Ministerpräsidenten gestiftete Auszeichnung macht auf den Einsatz pflegender Angehöriger aufmerksam. „Die Hessische Landesregierung zeichnet mit der Pflegemedaille Menschen aus, die in herausragender Weise nahestehende Pflegebedürftige, kranke oder behinderte Menschen jahrelang unentgeltlich gepflegt und betreut haben“, erklärt der Sozial- und Integrationsminister.

Wichtige Bausteine und qualifizierte Beratung

Das Land Hessen verfügt über ein sehr gut ausgebautes Hilfenetzwerk, um Pflegende zu unterstützen und zu entlasten. Stationäre und ambulante Hilfen und Dienste sind dabei wichtige Bausteine einer funktionierenden Infrastruktur. Sowohl Pflegende als auch Gepflegte benötigen eine qualifizierte Beratung über die ihnen zustehenden Leistungsansprüche, die Angebote vor Ort sowie die für sie am besten geeignete Leistungskombination. Hierfür gibt es in allen 26 Landkreisen in Hessen Pflegestützpunkte. „Wir wollen pflegende Angehörige auch weiterhin unterstützen und planen deshalb, die Zahl der Pflegestützpunkte auszubauen“, so Klose.

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Arbeitgeber seien ebenso gefragt, pflegende Angehörige bei der Pflege zu unterstützen – damit diese bei einem Pflegefall in der Familie ihren Beruf nicht aufgeben müssen. „Um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu verbessern, haben wir schon vor einigen Jahren gemeinsam mit der Wirtschaft die hessische Initiative zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ins Leben gerufen. Inzwischen sind über 250 hessische Unternehmen und Betriebe Mitglied unserer Initiative“, freut sich der Sozial- und Integrationsminister.

Mit der Pflegemedaille des Landes Hessen werden in diesem Jahr folgende Personen geehrt:

  • Miguel Almoril Dörn aus Hünstetten (Rheingau-Taunus-Kreis),
  • Eheleute Ingrid Habermann und Walter Bockemühl aus Mainz-Kastel (Wiesbaden),
  • Ulrike Dietrich aus Ebsdorfergrund (Landkreis Marburg-Biedenkopf),
  • Christian Dittrich aus Bad Homburg von der Höhe (Hochtaunuskreis),
  • Petra Fezzigna aus Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis),
  • Günther Friedrich aus Langenselbold (Main-Kinzig-Kreis),
  • Elvira Hechler aus Fischbachtal (Landkreis Darmstadt-Dieburg),
  • Eheleute Elisabeth und Jürgen Kegel aus Mörlenbach (Kreis Bergstraße),
  • Herbert Kinkel aus Battenberg (Landkreis Waldeck-Frankenberg),
  • Margarete Noll aus Echzell (Landkreis Wetterau),
  • Sigrid Stephan aus Reiskirchen (Landkreis Gießen),
  • Brigitta Wagner aus Maintal (Main-Kinzig-Kreis). 

Pflegemedaille des Landes Hessen:

Mit der vom Hessischen Ministerpräsidenten gestifteten Pflegemedaille des Landes Hessen wird der Einsatz pflegender Angehöriger geehrt. Sie wird seit 2004 an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die einen pflegebedürftigen, kranken oder behinderten Menschen unentgeltlich zu Hause mindestens fünf Jahre gepflegt oder betreut haben.

Klose überreicht die Pflegemedaille
  • Klose überreicht die Pflegemedaille
  • Klose überreicht die Pflegemedaille
  • Klose überreicht die Pflegemedaille
Verleihung der Hessischen Pflegemedaille

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Alice Engel
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen