Betreuungsangebot

Investitionsprogramm für Ausbau der Kinderbetreuung

Thema: 
Familie, Soziales
19.12.2019Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose: „Wir unterstützen die Kommunen und freien Träger mit insgesamt 92 Millionen Euro für ein ausreichendes und qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot.“

fotolia_111647459_s.jpg

Kita
© Andrey Kuzmin / Fotolia

Hessen wird das Bundesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017 bis 2020 zum Jahresende vollständig ausschöpfen. Anschließend läuft das Programm des Bundes zur Schaffung und Sicherung von Betreuungsplätzen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege aus.

Landesbauprogramm mit Volumen von 92 Millionen Euro

Deshalb investiert Hessen nun selbst erheblich in den Ausbau der Kinderbetreuung und schafft ein Landesbauprogramm mit einem Volumen von 92 Millionen Euro. „Entsprechend unseres Dreiklangs unterstützen wir die Kommunen und freien Träger auch dabei, ein bedarfsgerechtes und qualitatives Betreuungsangebot für Kinder in Hessen bereit zu stellen“, sagt Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. „Das trägt dazu bei, dass alle Kinder faire Chancen beim Start ins Leben haben – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft. Außerdem ermöglichen wir Eltern, Familie und Beruf gut miteinander zu verbinden.“

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer sagt: „Dem Land liegt die kommunale Aufgabe der Kinderbetreuung sehr am Herzen. Daher werden wir auch mit dem eigenen Landesinvestitionsprogramm unsere Kommunen finanziell tatkräftig bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen und somit vor den negativen Folgen des auslaufenden Bundesprogramms bewahren. Im Übrigen stehen für die Kinderbetreuung beziehungsweise die frühkindliche Bildung im Landeshaushalt ab 2020 rund eine Milliarde Euro zur Verfügung. Die Hessische Landesregierung investiert schon seit Jahren massiv und unterstützt die Kommunen bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben, auch im Bereich der Kinderbetreuung.“

Kinderbetreuung ist ein zentraler Baustein der Polititk

„Politik für Familien ist ein Herzstück unserer Politik, die Kinderbetreuung ist ein zentraler Baustein dessen. Mit dem Bauprogramm sichern wir den weiteren Ausbau des Platzangebotes. Das ist ein wichtiges Signal an alle Eltern, die ihre kleinen Kinder gut betreut wissen wollen. Schulter an Schulter schaffen wir weitere Rahmenbedingungen, die Familien benötigen, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen“, so der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Michael Boddenberg.

Der GRÜNEN-Fraktionsvorsitzende Mathias Wagner sagt: „Mit einem Änderungsantrag zum Landeshaushalt stocken die Regierungsfraktionen die Investitionsmittel für Kitas nochmals auf 92 Millionen Euro bis 2024 auf. Wir unterstreichen damit die hohe Bedeutung, die Kitas für die frühkindliche Bildung sowie für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben“.

Sanierung und Bau von Betreuungseinrichtungen

Das Landesbauprogramm wird die Kommunen und freien Träger dabei unterstützen, neue Betreuungseinrichtungen zu bauen und ältere Kita-Gebäude zu sanieren, umzubauen oder zu ersetzen. Gefördert werden Investitionen für Baumaßnahmen in Kindertageseinrichtungen (Neubau, Erweiterungsbau, Ersatzneubau, Ausbau, Umbau) einschließlich der notwendigen Ausstattung, um Betreuungsangebote zu erhalten oder neue Betreuungsangebote zu schaffen. Auch Renovierungs- und Ausstattungsmaßnahmen in Kindertagespflegestellen werden gefördert.

Seit 2008 wurden in Hessen über 370 Millionen Euro für Investitionsvorhaben bewilligt, um Betreuungsplätzen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege zu schaffen oder zu sichern. Zum 1. März 2019 besuchten 57.749 Kinder unter drei Jahren eine Kindertageseinrichtung oder wurden in Kindertagespflege betreut (rund 31 Prozent Betreuungsquote), 2006 waren es lediglich 14.525 Kinder. Das Bundesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017 bis 2020 wird von Hessen vollständig ausgeschöpft.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Alice Engel
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen