Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Öffentliche Belobigung für Ingolf Kunick aus Calden
Zivilcourage

Öffentliche Belobigung für Ingolf Kunick aus Calden

Staatssekretär Dr. Dippel lobt: „Selbstlos und geistesgegenwärtig eingegriffen und einem Menschen so das Leben gerettet“.

Der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, Dr. Wolfgang Dippel, hat heute im Rahmen einer kleinen Feierstunde Ingolf Kunick aus Calden für seinen couragierten Einsatz die Öffentliche Belobigung im Namen des Hessischen Ministerpräsidenten ausgesprochen. „Es ist mir eine große Ehre, heute hier zu sein und Ihr beherztes Eingreifen zu würdigen. Sie haben nicht lange gezögert, als Ihr Tennispartner zusammengebrochen ist. Nur durch Ihr beispielgebendes Verhalten, hat dieser den medizinischen Notfall weitestgehend unbeschadet überlebt“, sagte der Staatssekretär anerkennend.

Am 13. Januar 2015 spielte der Zahnarzt Ingolf Kunick mit Bernd Menzel Tennis, als dieser plötzlich kollabierte und einen Herzstillstand erlitt. Sofort begann Herr Kunick mit der Reanimation bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Herr Menzel konnte anschließend erfolgreich behandelt werden und kann heute sein Leben ohne Einschränkungen weiterführen.

Zivilicourage wird belohnt

Herr Kunick ist damit zu einem echten Helden geworden, der die Situation sofort korrekt eingeschätzt und so einem Menschen das Leben gerettet hat. „Bürgerengagement und Zivilcourage in Notsituationen zur Rettung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern haben in Hessen einen besonderen Stellenwert“, erläuterte der Staatssekretär. Mit einer Öffentlichen Belobigung oder einer Verleihung der Hessischen Rettungsmedaille würdigt das Land regelmäßig Bürger für ihr vorbildliches Verhalten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Esther Walter
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 817 3408
+49 611 8908 4666
presse@hsm.hessen.de