29.04.2020, Haus am Dom, Frankfurt am Main

Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung

9:30 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsart: 
Seminar
Herausgeber: 

Die Voraussetzungen für eine gute medizinische Versorgung und eine ggf. rechtlich verwertbare Befundsicherung nach sexueller Gewalt sind vielerorts gegeben. Dennoch fühlen sich Ärzte und Ärztinnen mit dieser Untersuchungssituation häufig alleine gelassen. Das Modell der „Medizinischen Soforthilfe“ setzt genau an diesen Herausforderungen an und verknüpft etablierte medizinische Notfall-Versorgungsstrukturen mit etablierten Handlungshilfen und mit neuen Angeboten bezüglich der Spurensicherung.

Die medizinische Versorgung und ganzheitliche Betreuung von Frauen (und auch Männern) nach einem möglichen sexuellen Gewaltgeschehen stellt die Akteurinnen und Akteure immer wieder vor besondere Herausforderungen. Neben der Individualität jeder Patientin kommen Belastungen durch einen Kontakt außerhalb der Regelversorgungszeiten ebenso hinzu wie fehlende Routine bezüglich besonderer Vorgehensweisen z. B. in der Spurensicherung. Auf der Fortbildung werden die entwickelten Untersuchungsabläufe und Materialien im Detail dargestellt. Die Fortbildung soll die Handlungssicherheit erhöhen, im Umgang mit dieser Patientinnengruppe entlasten und Gelegenheit für Fragen und Austausch bieten.

  • Die Teilnahme ist kostenfrei.
  • Ärztliche Fortbildungspunkte sind bei der zuständigen Ärztekammer beantragt.
  • Die Schulung richtet sich an Ärztinnen und Ärzte aus Krankenhäusern und niedergelassenen Praxen.

Verbindliche Anmeldung bis zum 15. April 2020 nur online unter www.frauennotruf-frankfurt.de unter „Fachwissen“. 

Anfahrtsbeschreibung unter www.hausamdom-frankfurt.de

 

Das Wichtigste zur Veranstaltung

29.04.2020
Uhrzeit: 9:30 bis 17:00 Uhr
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt
Deutschland
Schließen