Integration in Schulen

Land Hessen unterstützt SchLAu-Projekte

Frankfurt. Mit 36.330 Euro wird das Land Hessen im laufenden Jahr die SchLAu-Projekte unterstützen. Jo Dreiseitel, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung, überreichte heute einen entsprechenden Förderbescheid. Mit der Förderung können wir in Hessen einen wichtigen Teil der von der schwarz-grünen Koalition verabredeten Vielfalts- und Akzeptanzpolitik umsetzen. Denn mit der Ausweitung von SchLAu-Projekten an hessischen Schulen werden junge Menschen besser in der schwierigen Phase des Coming Out begleitet werden können und Schulen für das Thema stärker sensibilisiert“, erläuterte Dreiseitel. Die SchLAu-Projekte sollen jungen Menschen helfen, ihren Weg zu finden, sollen Vorurteilen entgegenwirken und auch Mobbing bekämpfen.

Die Bundeszentrale für politische Bildung geht davon aus, dass etwa fünf bis zehn Prozent aller Menschen lesbisch, schwul, bi, trans*, inter* oder queer sind. Das sind statistisch gesehen ein bis zwei Jugendliche in jeder Schulklasse. „In deutschen Klassenzimmern gibt es immer noch sehr viel Unverständnis, Ausgrenzung und sogar Gewalt, weil über sexuelle Orientierung und Geschlechteridentitäten kaum geredet wird“, betonte der Staatssekretär. Die SchLAu-Projekte sollen hier Abhilfe schaffen.

In den SchLAu-Projekten geht es in erster Linie um Respekt und Akzeptanz gegenüber lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, intergeschlechtlichen und queeren Menschen. Die qualifizierten Teamerinnen und Teamer von SchLAu stellen sich in autobiografischen Gesprächen zur Verfügung und berichten aus ihren eigenen 2

Lebenswelten und beantworten Fragen. Es soll eine Gesprächsatmosphäre entstehen, indem aufgeklärt wird. Die persönlichen Zugänge der Teamerinnen und Teamer sollen junge Menschen ermutigen, zu ihrer eigenen sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität zu stehen – egal ob hetero, homo, bi; männlich, weiblich oder trans*.

Dreiseitel: „In diesen niedrigschwelligen Workshops wird Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit gegeben, mit jungen lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, intergeschlechtlichen und queeren Menschen ins Gespräch zu kommen, zu verstehen und Vorurteile zu überprüfen.“

Das Netzwerk SchLAu Hessen besteht seit 2012.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Alice Engel
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen