Aktion Generation

Lesedauer:3 Minuten

Aktion Generation - lokale Familien stärken" 2022

Intergenerative Projekte zielen darauf ab, dass Menschen verschiedener Altersgruppen und Generationen zusammenkommen, sich gegenseitig unterstützen und bestenfalls voneinander und miteinander lernen. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration unterstützt solche Initiativen und zeichnet auch in diesem Jahr Konzepte aus, die das Miteinander von Jung und Alt fördern, die vor Ort Verantwortung füreinander übernehmen und dabei bestehende Strukturen, Angebote und Hilfen nutzen und miteinander verknüpfen oder ganz neue Strukturen schaffen.

Der Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ ist als Auszeichnung für gelungene kommunale Strategien der bedarfsgerechten Vernetzung und Ausrichtung von Angeboten im senioren- und generationenpolitischen Bereich entworfen. Als solcher wird er in diesem Jahr zum achten Mal ausgerichtet.

„Gemeinsam und nicht einsam“ ist das Schwerpunktthema des diesjährigen Wettbewerbs.

Die Pandemie hat das öffentliche Leben und unseren Alltag stark verändert. Sie hat auch dazu geführt, den Blick auf den Einzelnen und für das Miteinander zu schärfen. Das Thema Einsamkeit steht in einem ganz neuen Fokus. Dabei lässt sich Einsamkeit nur schwer definieren, sie ist ein individuelles Gefühl. Auch unter Menschen kann sich jemand einsam fühlen. Manche Menschen suchen die Einsamkeit – oder sind vielleicht nur gerne alleine? Einsamkeit wird häufig mit älteren Menschen verknüpft. Doch auch Jüngere sind betroffen, scheuen sich aber, dieses Thema anzusprechen - das zeigen ganz aktuelle Studien im Kontext der Pandemie. Unabhängig vom Alter kann Einsamkeit im schlimmsten Fall zu psychischen und physischen Erkrankungen führen.

Wir sind sicher: In Hessen gibt es vielfältige und inklusive Aktionen, kleine und große Projekte, die generationsübergreifend gegen Einsamkeit und Isolation wirken.

Es werden Projekte ausgezeichnet, die ein Beispiel geben und zur Nachahmung anregen. Deshalb sollen sie nachhaltig sein und sich bestenfalls auf andere Orte übertragen lassen. Die ausgezeichneten Projekte werden später auch auf unserer Homepage veröffentlicht. Organisation und Finanzierung der Projekte sollen so angelegt sein, dass von einem dauerhaften Bestand ausgegangen werden kann.

Bei der Bewertung der eingereichten Projekte werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  •     Innovationsgehalt
  •     Generationenübergreifender Ansatz
  •     Nachhaltigkeit
  •     Netzwerkcharakter
  •     Verknüpfung von Haupt- und Ehrenamt


Bewerbung und Bewerbungsfrist:

Bewerbungen waren bis zum 30. Juni 2022 möglich.

Auswahlverfahren:

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury, die sich aus einem breit aufgestellten Expertengremium der Hessischen Landesregierung und Landesverwaltung, der kommunalen Spitzenverbände u. a. zusammensetzt. Sie prüft und bewertet die eingesandten Bewerbungen und beschließt, welche Projekte nominiert und ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung findet Anfang November 2022 statt. Die Preissumme beträgt insgesamt 50.000 Euro. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.