Jugendliche lächeln vor einem blauen Himmel in die Kamera

Partizipationspreis für Kinder und Jugendliche

Ihr habt Ideen und möchtet etwas bewirken? Wir fördern Euer Engagement mit dem Hessischen Partizipationspreis!

Lesedauer:3 Minuten:

Politikverdrossenheit und keine Lust auf Engagement?

Dieser Eindruck könnte entstehen, wenn es um das Thema gesellschaftliche Beteiligung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen geht.

Doch die Wirklichkeit sieht anders aus! Kinder und Jugendliche haben bei vielen Themen ihre eigenen Ideen, Vorstellungen und Forderungen und bringen sie auch aktiv ein. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass sie nicht gehört werden.

Dabei ist dieses Engagement wertvoll und wichtig! Kinder und Jugendliche nehmen ihre Umwelt anders als Erwachsene wahr. Ihre Gedanken, Wünsche und Träume geben wichtige Hinweise und Impulse zur Gestaltung und Entwicklung des Wohn-, Schul- und Lebensumfeldes.

Es gilt, dieses Potential zu fördern und sichtbar zu machen!

Deswegen wird der Hessische Partizipationspreis „Jugend gestaltet Zukunft“ seit 2015 jährlich verliehen. Mit dem Preis würdigt die Hessische Landesregierung das gesellschaftliche Engagement von Kindern und Jugendlichen bei der Mitgestaltung und Weiterentwicklung unserer Lebenswelt.

Insgesamt werden beim Hessischen Partizipationspreis jährlich Preisgelder in Höhe von 25.000 Euro vergeben. Das Preisgeld für ein Projekt beträgt bis zu 10.000 Euro.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury, der in der Regel sechs Personen angehören. Mindestens drei Personen davon sind selbst Jugendliche, die in hessischen Partizipationsprojekten engagiert sind. Die Jurysitzung findet in der Regel im September statt.

Wer darf mitmachen?

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche aus Hessen, die sich mit Ideen, Vorstellungen oder Forderungen aktiv bei der Mitgestaltung unserer Gesellschaft einbringen. Dabei spielen Themen, Formen oder Orte
des Engagements keine Rolle.

Zur Information:

Themen könnten z.B. sein: Änderung einer Straßenverkehrsführung, Einführung eines Jugendforums, Gestaltung von Spielplätzen, Aktionen zur Umsetzung von Kinderrechten. Formen könnten z.B. sein: Ausstellung, Demonstration, Unterschriftenaktion. Orte des Engagements könnten z.B. sein: Heimbeiräte, Jugendorganisationen und Jugendringe, Kinder- und Jugendparlamente, Kinder- und Jugendforen.

Bewerbung und Bewerbungsfrist:

Bewerbungen waren bis zum 3. August 2021 möglich.

 

 

Schlagworte zum Thema