Arbeitsmarkt

Themen
Ein Kartei-Reiter mit der Beschriftung „Statistik“
Arbeitslosigkeit in Hessen
Aktuelle Zahlen und Diagramme finden Sie auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit.
Mappe mit der Beschriftung ALG2
Das Zweite Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)
Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist eine Leistung für erwerbsfähige Menschen, die hilfebedürftig sind, weil sie keine Arbeit haben oder ihr Arbeitseinkommen nicht ausreicht. Sie können damit ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie bestreiten und werden umfassend bei der Eingliederung in Arbeit unterstützt.
Logo Kommunale Jobcenter
Betreuung von Langzeitarbeitslosen
In Hessen sind von den insgesamt 26 Jobcentern 16 als „Kommunale Jobcenter“ organisiert. Dort erbringen Landkreise und kreisfreie Städte alle Leistungen nach dem SGB II aus einer Hand. Hessen ist damit bundesweit „Optionsland Nr. 1“.
Menschenmenge
Chancen eröffnen. Talente aktiveren. Qualifizierung ermöglichen.
Arbeitsmarktförderung in Hessen. Was heißt das konkret? Dafür sorgen, dass Menschen nach längerer Erwerbslosigkeit wieder in Arbeit kommen. Jungen Menschen ohne Schulabschluss den Weg in eine berufliche Zukunft weisen. Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt integrieren. Die Gleichstellung von Mann und Frau vorantreiben. All das und mehr ist Teil der Arbeitsmarktpolitik, die vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gestaltet wird.
Schließen