Themen
Abbildung Hessenkarte Arbeitsmarktstatistik Oktober 2016
Arbeitslosigkeit in Hessen: Entwicklung im Oktober
Der hessische Arbeitsmarkt blieb auch zu Beginn des vierten Quartals robust und aufnahmefähig. Die Zahl der Arbeitslosen ging wie für einen Oktober saisonal üblich weiter zurück und erreichte mit rund 165.650 arbeitslosen Menschen den für diesen Monat niedrigsten Stand seit 24 Jahren. Die Dynamik des Arbeitsmarktes ist auf hohem Niveau leicht schwächer als noch im September.
Mappe mit der Beschriftung ALG2
Das Zweite Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)
Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist eine Leistung für erwerbsfähige Menschen, die hilfebedürftig sind, weil sie keine Arbeit haben oder ihr Arbeitseinkommen nicht ausreicht. Sie können damit ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie bestreiten und werden umfassend bei der Eingliederung in Arbeit unterstützt.
Logo Kommunale Jobcenter
Betreuung von Langzeitarbeitslosen
In Hessen sind von den insgesamt 26 Jobcentern 16 als „Kommunale Jobcenter“ organisiert. Dort erbringen Landkreise und kreisfreie Städte alle Leistungen nach dem SGB II aus einer Hand. Hessen ist damit bundesweit „Optionsland Nr. 1“.
Menschenmenge
Verbesserung der Arbeitsmarktintegration
Der hessische Arbeitsmarkt war im Jahr 2011 von einer deutlichen Entspannung geprägt und hat sich im Jahr 2012 auf hohem Niveau stabilisiert. Die arbeitsmarktpolitischen Aktivitäten konzentrieren sich auf Zielgruppen mit besonderen Problemen und helfen bei der Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt.
Eine Frau arbeitet am Computer
Neues Förderinstrument
Als einen weiteren Baustein der hessischen Arbeitsmarktstrategie präsentiert Arbeitsminister Grüttner das neue Förderangebot „Kompetenzen entwickeln – Perspektiven ermöglichen“ für Langzeitarbeitslose. Der Ausschreibungstext steht hier zum Download bereit.