Gruppenfoto von der Verleihung der Pflegemedaille 2022

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Festliche Verleihung im Schloss Biebrich

Die Hessische Landesregierung zeichnet mit der Pflegemedaille Menschen aus, die in herausragender Weise nahestehende Pflegebedürftige, kranke oder behinderte Menschen jahrelang unentgeltlich gepflegt und betreut haben.

Kai Klose Sozialminister

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose verleiht heute im Rahmen eines Festakts im Schloss Biebrich die Pflegemedaille des Landes Hessen an 14 hessische Bürgerinnen und Bürger. Die vom Hessischen Ministerpräsidenten gestiftete Auszeichnung macht auf den Einsatz pflegender Angehöriger aufmerksam. „Die Hessische Landesregierung zeichnet mit der Pflegemedaille Menschen aus, die in herausragender Weise nahestehende Pflegebedürftige, kranke oder behinderte Menschen jahrelang unentgeltlich gepflegt und betreut haben“, erklärt Minister Kai Klose.

Das Land Hessen verfügt über ein sehr gut ausgebautes Hilfenetzwerk, um Pflegende zu unterstützen und zu entlasten. Stationäre und ambulante Dienste sind dabei wichtige Bausteine. Sowohl Pflegende als auch Gepflegte benötigen eine qualifizierte Beratung über die ihnen zustehenden Leistungsansprüche, die Angebote vor Ort sowie die für sie am besten geeignete Leistungskombination. „Hierfür gibt es in allen 26 Landkreisen in Hessen Pflegestützpunkte, die in den letzten Jahren ausgebaut wurden“, so Minister Klose. „Darüber hinaus wurde ein Förderprogramm für Gemeidepflegerinnen und
-pfleger aufgelegt.“ Auch das Thema Demenz wird intensiv bearbeitet: „Schon heute gibt der Demenzatlas hessenweit Transparenz über bestehende Angebote für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen“, unterstreicht der Minister.

Auch Arbeitgeber seien gefragt, pflegende Angehörige zu unterstützen, damit sie bei einem Pflegefall in der Familie ihren Beruf nicht aufgeben müssen. „Um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu verbessern, haben wir schon vor einigen Jahren gemeinsam mit der Wirtschaft die hessische Initiative zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ins Leben gerufen. Inzwischen sind über 280 hessische Unternehmen und Betriebe Mitglieder unserer Initiative“, freut sich der Sozial- und Integrationsminister.

Mit der Pflegemedaille des Landes Hessen werden in diesem Jahr folgende Personen geehrt:

  • Dieter Buß aus Lich (Landkreis Gießen)
  • Adam Herbert Dietrich aus Frankfurt am Main
  • Margot Maria Dörner (Landkreis Bergstraße)
  • Renate Hoffmann aus Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus-Kreis)
  • Norbert Johannes Konrad aus Groß-Zimmern (Landkreises Darmstadt-Dieburg)
  • Ingrid Johanna Leipner aus Eppertshausen (Landkreises Darmstadt-Dieburg)
  • Theo Richard Meyer aus Fürth/Odenwald (Landkreis Bergstraße)
  • Rüdiger Müller aus Buseck OT Großen-Buseck (Landkreis Gießen)
  • Frank Herbert Scholz aus Hasselroth (Main-Kinzig-Kreis)
  • Eheleute Doris und Matthias Schwitanski aus Brensbach (Odenwaldkreis)
  • Eheleute Kathleen und Jürgen Bernhard Trapp aus Hofbieber (Landkreis Fulda)
  • Margarethe Anna Weisenborn aus Poppenhausen (Landkreis Fulda)

Hintergrund

Mit der vom Hessischen Ministerpräsidenten gestifteten Pflegemedaille des Landes Hessen wird der Einsatz pflegender Angehöriger geehrt. Sie wird seit 2004 an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die einen pflegebedürftigen, kranken oder behinderten Menschen unentgeltlich zu Hause mindestens fünf Jahre gepflegt oder betreut haben.

Schlagworte zum Thema