Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie

Lesedauer:4 Minuten:

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie ist die von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern gemeinsam getragene, bundesweit geltende Strategie im Bereich der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Die gesetzlichen Grundlagen der GDA und des Zusammenwirkens ihrer Träger sind seit November 2008 im Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und im Sozialgesetzbuch VII (SGB VII) festgeschrieben.

Das Ziel der GDA ist die Stärkung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Über praxisorientierte Arbeitsschutzziele, transparente Vorschriften und Regeln sowie zeitgemäße Beratungs- und Überwachungskonzepte sollen Anreize für die Betriebe geschaffen werden, auf allen Ebenen des betrieblichen Gesundheitsschutzes eine nachhaltige und langfristig angelegte Präventionspolitik zu betreiben.

Das übergeordnete Ziel der 3. GDA-Periode in den Jahren 2021 bis 2024 lautet „Arbeit sicher und gesund gestalten: Prävention mit Hilfe der Gefährdungsbeurteilung“. Damit wird unterstrichen, dass die GDA-Träger die Absicht haben, in den nächsten Jahren die Zahl der Betriebe mit einer angemessenen Gefährdungsbeurteilung deutlich zu steigern

  • Das Aufsichtspersonal der Träger wird hierzu während der Laufzeit der 3. GDA-Periode insgesamt 200.000 Betriebsbesichtigungen mit Systembewertungen durchführen.
  • Ein einheitliches Besichtigungsvorgehen wird durch die Verwendung eines gemeinsamen Erhebungsinstrumentes („Grunddatenbogen“) sichergestellt.
  • Dazu kommen drei Facharbeitsprogramme:
    • gute Arbeitsgestaltung bei Muskel-Skelett-Belastungen
    • gute Arbeitsgestaltung bei psychischer Belastung
    • einen sicheren Umgang mit krebserzeugenden Gefahrstoffen

Fokus der Besichtigungen ist die betriebliche Arbeitsschutzorganisation sowie die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung. Zusätzlich zu den Betriebsbegehungen finden weitere Aktivitäten statt, beispielsweise die Qualifizierung betrieblicher Akteure, die Publikation von Handlungshilfen und Informationsmaterialien sowie interner Erfahrungsaustausch und die Bereitstellung von Online-Schulungen.

Schlagworte zum Thema