Impfpass mit Aufkleber Covid-19

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Impfallianz kommt erstmals zusammen

Appell von Minister und Ärzteschaft, nicht benötigte Impftermine abzusagen.

Die hessische Impfallianz aus Ärzte- und Apothekerschaft sowie der kommunalen Familie ist am Donnerstag zum ersten Mal im neuen Jahr zusammengekommen. Dabei herrschte große Einigkeit darüber, dass der in den Wochen vor Weihnachten in Hessen vorangetriebene Ausbau der Impfkapazitäten sehr erfolgreich war und die Impfkampagne auf der Basis der Vielzahl der geschaffenen Angebote – ausreichende Impfstofflieferungen vorausgesetzt – in den kommenden Wochen in hohem Tempo fortgesetzt werden kann.

Nicht benötigte Impftermine sollen abgesagt werden

Hessens Gesundheitsminister Kai Klose verbindet das mit einem Appell an diejenigen, die sich an verschiedenen Stellen um einen Impftermin bemühen: „Bitte nehmen Sie Ihre einmal vereinbarten Impftermine wahr. Sollten Sie zwischenzeitlich einen früheren Impftermin bekommen haben, sagen Sie Ihren anderen Termin bitte sofort ab. Da die Ärzteschaft derzeit neben Ihrem großen Impfengagement auch eine Zunahme an Erkältungskrankheiten und einen entsprechenden Zulauf in den Praxen verzeichnet, bitte ich Sie, so nicht für zusätzliche Belastung zu sorgen“, sagte Hessens Gesundheitsminister Kai Klose. „Wir alle wollen den Verwurf des wertvollen Impfstoffs vermeiden. Eine frühzeitige Absage eines nicht mehr nötigen Termins trägt dazu bei.“

Neben Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen werden auf Basis der aktuellen STIKO-Empfehlung seit Dezember auch Impfungen für Kinder ab fünf Jahren angeboten. Etwa zehn Prozent der Kinder in Hessen sind aktuell bereits geimpft. Wer sich für sich oder seine Kinder für eine Impfung entscheidet, kann sich weiter an seine Haus-, die Kinderarztpraxis wenden oder aber eines der Angebote des öffentlichen Gesundheitsdiensts wahrnehmen. „Die Infektionszahlen steigen aktuell wieder stark an. Die Impfung schützt sicher vor schweren Krankheitsverläufen – also lassen Sie sich impfen und schützen sie sich und andere!“, so Minister Klose.

Schlagworte zum Thema