Frau und Kind mit Gesichtsmaske und Handdesinfektionsmittel

Unterstützung des Systems der Kindertagesbetreuung

Beratung, Fortbildung und Angebote zur Bewältigung der Pandemiefolgen in Kita und Kindertagespflege.

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen stehen für das gesamte System der Kindertagesbetreuung auch mittel- und langfristig im Zentrum der pädagogischen Bemühungen. Beispiele dafür sind:

  • Das Eingehen auf die vielfältigen individuellen Sorgen, Ängste und Verunsicherungen von pädagogischen Fachkräften, Eltern und Kindern.
  • Die Berücksichtigung des Ausfalls von Angeboten und von pädagogischen Fachkräfte bei den pädagogischen und konzeptionellen Planungen.
  • Die Anpassung der Angebote der Kindertagesbetreuung, um den Anforderungen des Infektionsschutzes gerecht zu werden, ohne den pädagogischen Auftrag und die Berücksichtigung aller kindlichen Bedürfnisse aus dem Blick zu verlieren.
  • Die konkrete Umsetzung dessen, was Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte brauchen, um das Geschehene und Erlebte gut zu verarbeiten und gestärkt daraus hervorzugehen.
  • Die pädagogische Reflexion und Planung dazu, wie der pädagogische Alltag zukunftsorientiert und nach vorne gerichtet auf die Auswirkungen der Pandemie reagieren soll und kann.

Das Land hat zur Unterstützung des Systems der Kindertagesbetreuung in Zusammenarbeit mit erfahrenen Kooperationspartnern ein breites Angebot zur Information und zum Austausch etabliert. Auf Grundlage des jeweils aktuellen Standes der Wissenschaft werden dabei die Auswirkungen für die Kindertagesbetreuung beleuchtet und die eigene pädagogische Handlungsfähigkeit gestärkt.

Die vielfältigen Erfahrungen und Ergebnisse sollen perspektivisch in die Erarbeitung von Materialien und Hinweisen sowie in weitere Unterstützungs- und Informationsangebote einfließen.

Die angebotenen Bausteine

Digitale Foren für Kindertagespflegepersonen und deren FachberatungenÖffnet sich in einem neuen Fenster
„Blick nach vorne!“ – Stärkung von Resilienz und Widerstandsfähigkeit in der Kindertagespflege.

Angebot der Landesservicestelle „Hessisches Kindertagespflegebüro“ (HKTB)
Auf Grundlage der Erkenntnisse aus Praxis, Wissenschaft und Forschung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kinder sammeln und bündeln die Foren Aspekte und Impulse zur Stärkung von Resilienz und Widerstandsfähigkeit in der Kindertagespflege, um Handlungsempfehlungen für die Praxis zu entwickeln.

Weitere Veranstaltungen dazu werden auf der Internetseite des HKTB bekanntgegeben.

Dialogforen für Eltern, deren Kinder in Kindertagesbetreuung sindÖffnet sich in einem neuen Fenster

Die Landesservicestelle KitaEltern Hessen e.V. initiiert Online-Veranstaltungen als Informations-, Unterstützungs- und Austauschangebot - zuletzt in Zusammenarbeit mit der Landesservicestelle „Hessisches Kindertagespflegebüro“ (HKTB).

Weitere Veranstaltungen dazu werden auf der Internetseite der Landesservicestelle KitaEltern Hessen e.V.Öffnet sich in einem neuen Fenster bekanntgegeben.

„Vom Wunsch zur Handlung“Öffnet sich in einem neuen Fenster

In Coronazeiten sich selbst ressourcenorientiert managen und Teams begleiten.Öffnet sich in einem neuen Fenster

Die Veranstaltung umfasst Informationen über die Angebote des Landes Hessen, Möglichkeiten des Selbstmanagements und Zeit zum auszuprobieren und für den kollegialen Dialog.

Angebot des Bildungswerkes der Arbeiterwohlfahrt Hessen e.V.

Fachtage mit aktuellem Bezug zu den Folgen der Corona-Pandemie mit besonderem Fokus auf ResilienzförderungÖffnet sich in einem neuen Fenster

Die Fachtage werden seit vielen Jahren angeboten und verknüpfen fachliches Wissen um Ernährung mit den Bildungszielen im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan und mit aktuellen fachlichen Herausforderungen und Fragestellungen. Der aktuelle Fokus auf die Resilienzförderung nimmt Bezug auf in der Corona-Pandemie gewonnene Erkenntnisse und Notwendigkeiten.

Angebot der Verbraucherzentrale Hessen e.V. (VZH)

Begleitung und Beratung ist bedeutsam, damit Kita-Leitungen und Fachkräfte die Belastungsproben der Corona-Pandemie gut meistern können. Das Land Hessen bietet BEP- und Schwerpunkt-Kita-Fachberatungen zu deren Stärkung und Unterstützung Grundlagenkurse sowie inhaltliche und methodische VertiefungskurseÖffnet sich in einem neuen Fenster an.

Das Kursangebot umfasst insgesamt neun Kurse mit unterschiedlichen passgenauen Schwerpunkten, die an den Kompetenzen und Bedarfen der Teilnehmenden ansetzen und Praxisphasen, in der das Erarbeitete erprobt und reflektiert werden kann.

Angebot des Landes Hessen

Zur Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0-10 Jahren im HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster (BEP) stellt das Land Hessen ein umfassendes Fortbildungs- und Beratungsangebot für den Elementar- und Primarbereich zur Verfügung.

Die rund 200 in der BEP-Fortbildung Tätigen greifen auch aktuelle Fragestellungen, wie die Herausforderungen und Folgen der Corona-Pandemie in den Fortbildungen individuell auf und setzen in der Fortbildung an den jeweiligen Unterstützungsbedarfen der Fachkräfte an.

Angebot des Landes Hessen

Die Koordinierungsstelle Kinder mit FluchthintergrundÖffnet sich in einem neuen Fenster der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie (KKS) hat im Jahr 2021 eine Online-Veranstaltung für Fachkräfte der Beratungs- und Managementebene in Hessen zum Thema "Vielfalt gestalten – jetzt erst recht. Vorurteilsbewusstsein und weitere Handlungsfelder in der Pandemie" durchgeführt.

Auch für dieses Angebot danken wir herzlich.