Sozialer Arbeitsschutz

76761585.jpg

Schwangere Frau am Schreibtisch
© Thinkstockphotos

Neben dem technischen Arbeitsschutz, der sich hauptsächlich mit der Sicherheit am Arbeitsplatz beschäftigt, gehört zum Arbeitsschutz auch der Bereich des sozialen Arbeitsschutzes. Er beinhaltet u.a. folgende Bereiche:

  • Den Arbeitszeitschutz sowie
  • spezielle Schutzrechte von besonders schutzbedürftiger Beschäftigten, wie zum Beispiel von Jugendlichen und Kindern (Jugendarbeitsschutz) sowie werdende und stillende Müttern (Mutterschutz) und in Heimarbeit Beschäftigten.

Der soziale Arbeitsschutz ist vor allem in folgenden Gesetzen geregelt:

  • Arbeitszeitgesetz (Juris), das die höchstzulässigen werktäglichen Arbeitszeiten sowie das Arbeiten an Sonn- und Feiertagen regelt,
  • Jugendarbeitsschutzgesetz (Juris), das den besonderen Schutz von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahre vor Überforderung und Schädigung ihrer Gesundheit durch Gefahren am Arbeitsplatz umfasst,
  • Mutterschutzgesetz (Juris), das den Sonderschutz für werdende und stillende Mütter beinhaltet,
  • Heimarbeitsgesetz , das Schutzvorschriften für in Heimarbeit Beschäftigte enthält.